Brasilianisches Jiu-Jitsu

In der gängigen öffentlichen Meinung wird Kämpfen meist mit wilden Faustschlägereien gleich gestellt oder mit Hollywood Kung Fu in Verbindung gebracht. Aber Kampfsport ist weit mehr als das; und nicht nur im übertragenen Sinne bzw. auf eine Kunstform-Ebene gestellt, sondern wortwörtlich...
 
Wohl nirgendwo wird das deutlicher, als im JIU-JITSU:
Jiu-Jitsu blickt auf eine Jahrtausende alte Geschichte und Tradition zurück. Höchstwahrscheinlich entwickelt von asiatischen Mönchen zur Verteidigung und kampferprobt von den Samurai in der waffenlosen Kriegsführung, fand die Kampfkunst ihren Weg erst zu Beginn des 20ten Jahrhunderts nach Westen.
 
In Deutschland fasste Jiu-Jitsu erstmals um 1910 Fuss. Hier leistete der Kaufmannssohn Erich Rahn Pionierarbeit und legte für Jiu Jitsu / Ju Jutsu sowie Judo die ersten Grundsteine.
Die wohl wichtigste Entwicklung nahm es aber relativ zeitgleich in Brasilien, wo es von den Brüdern Carlos und Helio Gracie in den kommenden Jahren transformiert wurde. Die Mechanik, Hebelwirkung und somit die Effizienz vieler Techniken wurde über die Jahre angepasst, damit diese auch für körperlich schwächere Menschen funktionierten. Der Kampf wird hier zumeist buchstäblich zu Boden gebracht. (Eine sehr gute Abhandlung dazu:  http://www.aloisiosilvabjj.com/index.php/history/history-of-brazilian-jiu-jitsu).
Damals ahnte noch niemand, dass das BRAZILIAN JIU-JITSU (BJJ) die Kampfsportwelt revolutionieren sollte.
 
Was macht einen guten Kämpfer aus? Muskeln? Geschwindigkeit?
Erst Anfang der 1990er Jahre trat Jiu-Jitsu das erste mal in's breitere Rampenlicht und sollte genau das klären. In der Ultimate Fighting Championship (UFC) traten 1993 erstmals Kämpfer verschiedener Kampfsportarten (Kickboxen, Karate, Sumo, usw.) im Vale Tudo Match (keine Regeln) gegeneinander an. Der Jiu-Jitsu Schwarzgurt Royce Gracie konnte alle Kämpfe für sich entscheiden und bewies, dass weder Masse, noch Kraft oder Reichweite entscheidend sind, sondern Timing,  Technik und nicht zu letzt Herz bzw. Willensstärke.

Unser Jiu-Jitsu bei Stonewood behält, neben dem sportbasierten modernen System immer den Selbstverteidigungsaspekt der alten Schule im Auge.